top of page

Digitale Bestellsysteme: Verschiedene Typen im Überblick und wie sie die Gastronomie revolutionieren!

Stell dir vor, dein Restaurant, wie du es kennst, macht plötzlich 10-20% mehr Umsatz, deine Kellner haben weniger Stress und deine Gäste sind auch noch zufriedener. Klingt wie ein Traum? 


Mit tapy wird das alles Wirklichkeit. Wir steigern nachweislich den Umsatz und dein Personal wird entlastet, da die Gäste selbst bestellen und bezahlen können. 


Trau dich, die Digitalisierung in deiner Gastronomie voranzutreiben und wähle das perfekte digitale Bestellsystem für deine Gastronomie. Im Folgenden werden die gängigsten und bewährtesten Konzepte vorgestellt, um sich ein besseres Bild von den verschiedenen Möglichkeiten machen zu können.





1. Self Ordering

Self Ordering ist eines der am weitesten verbreiteten Konzepte und stellt eine Kombination aus digitaler Bestellung und Bestellung über den Kellner dar. Die Gäste haben einen QR-Code an ihrem Tisch, mit dem sie die Speisekarte einsehen und direkt am Tisch bestellen können. Gäste, die weiterhin beim Kellner bestellen möchten, können dies jedoch problemlos tun. Self Ordering ist also nur eine zusätzliche Option für die Gäste, sorgt aber für mehr Umsatz durch schnelleren Tischdurchlauf und entlastet das Personal, da die Gäste auch ohne Kellner bestellen können.


2. Self Payment & Self Service

Self Payment ist dann die Möglichkeit, die aufgegebene Rechnung beim Kellner über einen QR-Code am Tisch auf einmal zu bezahlen. So kann ich bei der Bestellung ganz normal mit dem Kellner interagieren und erst beim Bezahlen darauf zurückgreifen und muss nicht auf den Kellner warten. Gerade wenn viel los ist und man sonst beim Bezahlen nur auf den Kellner wartet, spart man so viel Zeit. Wenn man als Gruppe kommt, kann man die Rechnung auch digital aufteilen. 

Für Gastronomiekonzepte mit Selbstbedienung gibt es jetzt auch QR-Codes, mit denen der Kunde bestellen und bezahlen kann und dann einen Timer erhält, wenn seine Bestellung abholbereit ist (Self Service). Das erspart dem Kunden den Weg und dem Personal die Arbeit, wenn der Kunde nur zum Bestellen an die Theke kommt. Das spart wiederum Prozesskosten und erhöht den Umsatz.


3. Terminals

Das wohl bekannteste Beispiel für ein solches digitales Bestellsystem ist McDonalds. Dort gibt es im Eingangsbereich große Terminals, über die die Kunden ihre Bestellung aufgeben und direkt digital bezahlen. Das nimmt allerdings auch die persönliche Ebene aus deiner Gastronomie, weil die Leute wirklich nur noch über ein Terminal bestellen und bezahlen. Außerdem: Wozu große Terminals aufstellen, wenn die Leute, die digital bezahlen wollen, sowieso ihr Handy dabei haben.


4. Webshop

Durch die Einrichtung eines Webshops können externe Kunden entweder vorbestellen oder sich liefern lassen. Bekannte Beispiele für Lieferketten sind Lieferando und Wolt. Damit kann ich auch wieder meinen Umsatz steigern, denn bei Lieferungen ist kein Tisch in meinem Restaurant besetzt und ich mache trotzdem Umsatz durch die Bestellungen.


Du als Gastronom kannst also damit deinen Umsatz steigern, dein Personal kann mehr Tische gleichzeitig bedienen und für deine Gäste ist der Restaurantbesuch viel flexibler, da sie wirklich bestellen und bezahlen können, wann sie wollen. Das bedeutet für dich, dass du am Ende in mehrfacher Hinsicht gewinnst.



Neugierig geworden?

Wenn wir dein Interesse geweckt haben und du den digitalen Kellner tapy auch in deinem Restaurant einführen willst, freuen wir uns darauf, von dir zu hören. 

Du kannst uns ganz unkompliziert über das Kontaktformular auf unserer Website erreichen. Alternativ freuen wir uns auch über direkte E-Mails an hello@tapy-app.com

Wir sind gespannt darauf, dich und dein Restaurant kennenzulernen und gemeinsam an Lösungen zu arbeiten, die deiner Gastronomie neue Möglichkeiten eröffnen.


Commentaires


Les commentaires ont été désactivés.
Frame 1000001775 (1).png

Worauf wartest du noch?

Starte noch heute deine Reise mit tapy

bottom of page